Rehasport

Was ist eigentlich Rehabilitationssport?

Der Rehabilitationssport zählt zu den Nachsorgemaßnahmen im Anschluss an eine Leistung zur medizinischen Rehabilitation. Sein Ziel ist die langfristige Sicherung des Rehabilitationserfolges.
Für wen kommt Rehabilitationssport in Frage?

Rehabilitationssport kommt für jene in Frage, deren körperliche Funktion, geistige Fähigkeit oder seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als 6 Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweichen wird und daher Ihre Teilnahme am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist, oder wenn eine Beeinträchtigung zu erwarten ist.
Krankheitsbilder können z.B. Schäden der inneren Organe sein:
• Schlaganfall
• Diabetes mellitus
• Bluthochdruck
• Asthma bronchiale
• Adipositas
Auch orthopädische Probleme können auftreten:
• Knie-, Hüft-, Schulterprobleme
• Arthrose
• Osteoporose
• Rückenprobleme
• künstliche Gelenke
Arzt
(verordnet)

Patient
(unterschreibt und schickt Rezept zur Krankenkasse)

Krankenkasse
(genehmigt)

Reha-Sport-Bildung e.V.
(führt durch)

 

Wichtig: Rehabilitationssport unterliegt nicht dem ärztlichen Budget!

Wie können Sie Rehabilitationssport für sich in Anspruch nehmen?

Der Arzt empfiehlt den Rehabilitationssport und verordnet dieses auf einem dafür vorgesehenen Formular (Muster 56)
Antrag auf Kostenübernahme für Rehabilitationssport und Funktionstraining
Der Patient ergänzt (wenn nicht schon vorhanden) den Leistungserbringer „Reha-Sport-Bildung e.V., Außenstelle Physiotherapie an der Creuzburg Bahnhofstraße 39 A 99831 Creuzburg“ und unterschreibt den Antrag.
Nun wird das fertig ausgefüllte Formular an die Krankenkasse geschickt und der Patient erhält nach wenigen Tagen dieses genehmigt zurück.
Danach kommt der Patient mit dem fertig ausgefüllten und genehmigten Formular zum Reha-Sport-Bildung e.V. in Creuzburg und kann nach Anmeldung den nächstmöglichen freien Kursplatz besetzen.